watercolor brushes

Watercolor Material

Als Anfänger war ich von der Fülle des Materialangebots nur erschlagen. Ähnlich erging es mir beim Handlettering. Welche Farben, Pinsel, Papiere verwendet man für Aquarellmalerei? Welche Produkte sind ihren Preis wert? Was davon benötige ich wirklich? Um dir den Einstieg in Watercolor Illustration und die Auswahl etwas zu erleichtern, habe ich meine Produktempfehlungen zusammengefasst.

Basis-Ausstattung

  1. Pinsel
  2. Farben
  3. Aquarellpapier
  4. Mischpalette
  5. 2 Wassergläser
  6. Küchenrolle oder Malfetzen
  7. Bleistifte für Skizzen (2H) und Radiergummi (Knetgummi)

watercolor material

Pinsel für Watercolor Illustration

Zu Beginn reichen Rundpinsel in den Stärken 4, 8 und 12 aus. Detailverliebte „Künstler“ können auch mit der Stärke 0 etwas anfangen. Wassertankpinsel sind für unterwegs ausgesprochen praktisch! Außerdem benutze ich häufig Pinsel mit schräger Kante um interessante Verläufe zu erzeugen.

 


Aquarellfarben für Anfänger

Bei Farben und Papier spare ich nicht, denn deren Qualität tragen wesentlich zum Gelingen einer Idee bei. Also lieber Finger weg vom billigen „Kindermalkasten“. Meine wärmste Empfehlung gilt den Aqua Briques von Cretacolor. Das Set kommt in einer Metallbox und besteht aus 10 satten Farben (inkl. Schwarz und Weiß) mit hoher Farbbrillanz. Wichtig - hier ist eine extra Mischpalette nötig.

Diese Farben sind vielseitig anwendbar. Beispielsweise wie vermalbare Kreide und mit wenig Wasser richtig gut decken, fast wie Gouache. Zudem ist der Preis mehr als in Ordnung! Wenn du hierzu noch in eine Tube Neutralgrau oder beispielsweise Umbra gebrannt investierst, kannst du dir schnell und einfach auch gedeckte Farbnuancen zaubern

 


Das richtige Aquarellpapier kaufen

Verleimte Blöcke sind für einen nassen Farbauftrag zu empfehlen. Wenn deine Illustrationen aber meist mit wenig Wasser auskommen, kannst du auch zu Spiralblöcken greifen. Generell empfehle ich eine Grammatur von 300g.

  • Kaltgepresstes Papier: hat eine leichte Körnung, Farbe und Wasser lassen sich gut verteilen und trocknen nicht zu schnell. Damit liegst du meist richtig.

  • Heißgepresstes Papier: spürt sich fein und nur leicht körnig an. Verläufe lassen sich darauf sehr weich ausführen und auch zum Lettern ist es ideal. Meist aber auch sehr teuer.

  • Raues Papier: ist sichtbar grobkörnig und für das Nass-in-Nass Arbeiten geeignet. Die Struktur der Oberfläche erzeugt schöne plastische Effekte.

 

 

Amazon Links sind Affiliate Links. Das heißt, ich erhalte eine kleine Provision, wenn du über diesen Link bestellst. Für dich als Besucher oder Käufer ändert sich nichts - es entstehen keine zusätzlichen Gebühren oder Kosten.

Du hast noch Fragen?

Wenn du Tipps brauchst oder Hilfe, melde dich einfach.
Ich bemühe mich jede Anfrage zu beantworten.

Kontakt

Folge mir!

Auf Facebook und Instagram kannst du meine täglichen Arbeiten verfolgen und erfahren wofür ich mich sonst noch begeistern kann.

Einstellungssache:

„Es geht um Freude an der Arbeit. Es gibt kein größeres Glück als die Erkenntnis, dass wir etwas erreicht haben.“
Henry Ford